Stachelritter im Kanal

 

Der Nord-Ostsee-Kanal und der Durchstich sind schon immer zwei hervorragende Zandergewässer gewesen. Doch im Laufe der letzten Jahren hat sich dies geändert.

Durch die Zunehmende Invasion der Schwarzmund-Grundel, hat sich der der Zanderbestand in unseren Gewässern explosionsartig vergrößert (http://www.lsfv-sh.de/neuigkeiten/125-neuigkeiten-2012/1001-zander-im-nok)

 

Doch was bedeutet das für uns Angler?

Klar, der Zander ist da.

Überall im Kanal.

 

Doch das Problem für uns Angler ist ein anderes - der Zander ist auch satt.

Er hat mehr als ausreichend Nahrung.

Warum nun sollte er das, was wir am Ende unserer Schnur ins Wasser werfen wollen?

Ist es nicht das Richtige?

 

 

Die gängigen Medien und die Fachhändler bieten jede Menge an Berichten und Ködern, welches jeweils die beste Methode sein soll, den begehrten Zandern zu verführen.

 

Doch was ist das alles? - Drop-Shot, C + T -Rig, No-Action-Shads .....

 

Die Liste läst sich beliebig ergänzen. Doch Theorie und Praxis sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Die Praxis schaut ja nun mal so aus, dass wir in einer der meist befahrenen Wasserstrassen der Welt unser Glück versuchen.

Dadurch ergibt sich auch das Probleme mit den Strömungen.

Und nicht nur das ....

 

Also warum verzweifeln? Der ASV-Hademarschen ist für seine Mitglieder da. In unseren Reihen gibt es einige stets erfolgreiche Zander-Angler, welche nach Absprache mit unseren Mitgliedern, dem Zander mal auf den Grund gehen.

 

Bei Interesse schreibt uns: info@asv-hademarschen.de